Arnold Schwarzenegger’s Meditation

Kürzlich hörte ich ein Interview mit Arnold Schwarzenegger, welches mir eine ganz neue Sicht vom Schauspieler und ehemaligen Gouverneur von Kalifornien gab.

Ein paar Punkte vom Gespräch, welche ich besonders interessant fand:

  • mentale Einstellung zur Zielerreichung: Visualisierung des Ziels
  • Sprachtraining: Akzent
  • Gemeinnütziges Engagement für Kinder
  • Fremd im Ausland: Gastarbeiter
  • Arnold’s Einstellung zur Meditation

Jeder dieser Punkte ist ein “Post” wert. Der letzte räsoniert bei mir momentan am meisten.

Meditations- und Entspannungsmethoden interessieren mich schon eine Weile. Ich hab’s mit vielen Leuten besprochen und einiges ausprobiert. Viele Gesprächspartner teilen meine Aktivitäts- und Trainingslevel nicht, deshalb diskutieren wir zwar viel, aber kommen irgendwie zu keinem Konsens. Arbeitskollegen oder Leute in meinem beruflichen Umfeld sind erstaunt, wie ich mit fast eisernem Willen an meinen regalmässigen Trainingseinheiten festhalte. Trainingspartner haben oft nicht Jobs, wo sie bis zu 50 Stunden (oder mehr) im Büro und auf einem Stuhl verbringen.

Ich bin weder übermenschlich, noch verrückt (na ja ein bisschen vielleicht…) und kämpfe wie alle anderen auch mit dem “Affenhirn” und leide unter Zeitmangel. Also, wo soll man da noch Meditation unterbringen? Gemäss der Literatur würde das mit der vorherangegangen Herausforderungen helfen, wenn man sich die Zeit nimmt.

Die Logistik und die Optionen, welche hier in Thailand ja wirklich fast vor der Tür liegen, können überwältigend sein. Was? Wie? Wo? Wie lange? Wer? Ich habe mir meine eigne Interpretation zurecht gelegt und “Meditation” in meine Aktivitäten integriert.

Der Lehrer meiner Tai Chi Schule in Chiang Mai hat mich auf den ersten Teil meiner Praxis gebracht. Er ist regelmässig nachts auf Wandermeditation gegangen. Oft unternahm er dies von der Schule bis zum Stadtzentrum und zurück, was etliche Stunden dauerte, da er sehr, sehr langsam ging.

Ich laufe jeweils am Sonntag morgen von der Sukhumvit Phrom Phong Haltestelle bis zum Fuji 2 Supermarket (ca. 20 Minuten) und dem Dojo. Dabei ziehen einen ganzen Haufen meiner Probleme vor meinem geistigen Auge vorbei, ohne dass ich daran festhalte. So manchmal taucht ein Geistesblitz oder eine Idee auf, wie etwas anzupacken wäre.

Das sonntägliche Training rückt für mich vieles in Perspektive und lässt mich die vorher angehäuften Herausforderungen und deren Lösungen wieder vergessen. Ich fühle mich danach, dass die Welt (und mein Zentrum) im Lot sind.

Dieses seelische und körperliche Ausbalancieren verstärkt durch zwei bis drei Fitness- und Trainingseinheiten pro Woche geben mir das nötige Gleichgewicht, mich im Strudel der geschäftigen Welt zurecht zu finden.

Das ist ja keine Meditation, mag einer sagen. Und was hat das alles mit Arnold zu tun?

Arnold hat vor vielen Jahren einen Kurs in transzendentaler Mediation gemacht und während einem Jahr zwei Mal täglich 20 Minuten meditiert. So hat er seine Ausgeglichenheit und sein Glück (wieder) gefunden. Statt alle Herausforderungen als einen grossen Berg von Problemen anzuschauen, hat er gelernt, eine nach der anderen anzupacken. Im Interview sagt er, dass er mit der Zeit realisiert hat, dass er dafür nicht speziell meditieren muss, sondern dass er im Fitness/Bodybuilding Training fast die gleichen Stadien des “in sich” Gehens durchläuft.

Das Resultat lässt sich zeigen: ein ausgeglichener, erfolgreicher Mensch, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht.

Meditation muss nicht in der Form von einem Kurs, Besuch im Tempel oder im absoluten Stillsitzen in der Zimmerecke stattfinden, sondern kann viele individuelle Formen annehmen.

Und klar bin ich froh, dass Arnold meine Sicht der “Körperarbeit” Meditation teilt. Sonst würd ich noch ewig von meinen Freunden ausgelacht werden!

Advertisements

What do you think?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s